MTU (Rolls-Royce) Motoren laufen im israelischen Kampfpanzer Merkava 4. MTU ist dadurch mit schuldig am Tod arabischer Zivilisten.

Das renomierte Friedensforschungsinstitut SIPRI hat  folgende Informationen  veröffentlicht: MTU baut in Michigan/USA unter dem Deckmantel / in Lizenz von der Firma "L-3 Communication Combat Propulsion Systems" (früher General Dynamics) Motoren für den Merkava 4, und zwar MB 873 12-Zylinder-Diesel 1103 kW (1500 PS). Hier ein Werbe-Video der Rüstungsindustrie:


Treibstoff: 1200 l. Gewicht: 65 t. Länge 9,06 m mit Kanone. Breite 3,7 m. Höhe 2,66 m. Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h. Reichweite: 500 km. Besatzung: 4 Mann. Bewaffnung: 1 x 120-mm-Glattrohrkanone und 2 × 7,62-mm-MG und 1 × 12,7-mm-koaxial-MG und 1 × 60-mm-Mörser. Der Mk 4 ist die neuste Version der Merkava-Serie. Er wird seit 2003 an die israelischen Truppen ausgeliefert. Der Schutz der Besatzung und die Feuerleitanlage wurden verbessert. Der Panzer erhielt ein neues Feuerleitsystem mit einer neuen 120-mm-Glattrohrkanone. Diese Kanone ist mit der NATO-Munitionspalette kompatibel und ermöglicht auch den Beschuss von Hubschraubern.

Der Panzer verfügt außerdem über ein achsparalleles 12,7-mm-MG, das es der Besatzung ermöglicht, ungepanzerte Ziele zu bekämpfen, ohne den Panzer verlassen zu müssen. Das interne MG und die hintere Luke wurden besonders im Straßenkampf eingesetzt.

Der Merkava Mk 4 verfügt über eine verbesserte Mobilität; ein Videosystem ermöglicht dem Fahrer einen 360-Grad-Rundumblick. Ebenso erhielt der Mk 4 einen neuen Motor von MTU mit 1500 PS Leistung eingebaut.

Eine weitere Verbesserung ist das „Battle Management System“, das Daten von anderen Einheiten, zum Beispiel Panzern, Drohnen (Siehe die Seite über EADS) oder dem Hauptquartier, empfängt und die Missionsdaten und die Karten auf dem neuesten Stand hält.

Bei den israelischen Streitkräften sind 220 Panzer vom Typ Mk4 im Einsatz.

Wie die meisten anderen Panzer ist auch der Merkava sehr anfällig für ferngezündete Landminen. Während der Al-Aqsa-Intifada gelang es den Palästinensern so, drei Merkava zu zerstören, wobei zehn israelische Soldaten ums Leben kamen.

Während des Libanonkrieges 2006 wurden 50 Merkava von Panzerabwehrlenkwaffen getroffen und beschädigt oder zerstört. Bei 44 Prozent aller getroffenen Panzer durchschlug das Geschoss die Panzerung. Dabei wurden 23 Besatzungsmitglieder getötet und mehr als 100 verletzt.

Wie viele Kinder, Frauen und sonstige Zivilisten wurden durch Merkava 4 (MTU-Motor) verletzt und getötet? Wie viel Hass erzeugt Merkava 4 in der arabischen Welt? Wie sehr hilft Merkava 4 den Terroristen bei ihrer Argumentation gegen den Westen?

Die Zivilbevölkerung in Friedrichshafen hat am 28. April 1944 schon einmal die Rechnung für die Rüstungsindustrie bezahlen müssen.

Unsern Brief an 35 Bundesttagsabgeordnete: hier zum downloaden. Machen Sie mit! Schreiben auch Sie an unsere Bundestagsabgeordneten!


Merkava Tanks

[Quelle: http://www.palestine-studies.org/journals.aspx?id=10341&jid=1&href=fulltext , Download am 9.1.2011. Die englische Abkürzung: OCL bedeutet Operation Cast Lead, übersetzt "Operation gegossenes Blei". Es handelt sich um den Angriff Israels auf den Gaza-Streifen, von 27. Dezember 2008 bis 18. Januar 2009.]

The IDF deployed Merkava II, III, and IV main battle tanks in Gaza during OCL. The versions vary slightly in design, size, and armaments but generally are armed with 105 mm or 120 mm laser-guided antitank missiles, multiple 7.62 mm or 12.7 mm heavy machine guns, 60 mm mortars, and smoke grenades. The main tank guns are capable of firing high explosive antitank (HEAT) rounds and sabot rounds (which disperse armor-piercing flechettes; see “Special Weapons and Weapon Systems” below). Newer and upgraded models have advanced firing control systems that allow gunners to keep a lock on moving targets while on the move and are capable of receiving real-time encrypted intelligence data from the IDF’s drones.

Israeli tanks typically are armed with a variety of grenades, missiles, and heavy machine guns, and they primarily fire guided TOW (see “Planes and Helicopters” above) and Spike missiles (siehe Diehl). The soldiers accompanying the tanks are equipped with antitank rocket-propelled grenades (RPGs) such as the RPG-7, the M72 LAW, and B300 Shoulder-Launched Multipurpose Assault Weapon, which can target vehicles or buildings. Israel’s battle tanks are heavily armored and generally impervious to anything less than an antitank guided missile, of which the Palestinian factions are thought to hold very few (see “Palestinian Weapons Deployed against Israel” in this special documents section).

Human Rights Watch (HRW) military analysts say Israel’s precision-guided tank shells are so accurate that they can be fired into a window from a distance of a mile (1.5 km). Given the numerous reports during OCL of tank shells being fired directly into Palestinian homes, Amnesty International and HRW suspect that IDF soldiers routinely targeted any home or building where signs of movement were detected by their tank’s vision system. Such a blanket open fire policy could be illegal under international law.

Unsere Forderung an Tognum-MTU: Stellen Sie unverzüglich um auf zivile Produkte! Keine Rüstungsproduktion - weder am Bodensee, noch irgendwo sonst! 


Postkartenidylle

Der Bodensee ist schön, und so denkt kaum jemand an die Opfer. Man sieht die Toten nicht. Man hört die Schreie der Verletzten nicht.

In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter