Rückblick: 28. Juni 2014  - Pax Christi - Friedensschiff - ökumenische Friedenswallfahrt über den Bodensee - von FN nach Lindau 

Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung in Baden, Friedensräume Lindau, Initiative gegen Waffen vom Bodensee, Pax Christi Diözese Rottenburg-Stuttgart. Kontakt: Pax Christi Stuttgart. Start um 11.30 Uhr. Treffpunkt in FN am Hafenbahnhof/Fährhafen. 11.55 Uhr Begrüßung. 12.20 Uhr Fußweg zum MTU-Werkstor. 14 Uhr Abfahrt des Schiffes. Auf dem Schiff wird ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, und es wird erklärt, welche Waffenfabriken am Ufer zu sehen sind, welche Waffenteile dort hergestellt werden, und wie viel Leiden diese Waffen verursachen. 16 Uhr Ankunft in Bad Schachen am Friedensmuseum.


Rückblick: Mit Pauken und Trompeten - gegen Drohen und Raketen!

Am 31. Oktober 2014 Konzert und Protest vor DIEHL-Defence in Überlingen. Ab 12.30 Uhr bewegt sich ein Leichenzug zur Schiffsanlegestelle. 13:45 Infoveranstaltung und Schlusskundgebung. Es ist unsere Verantwortung, was am Bodensee produziert wird. Es gibt intelligentere Produkte als Waffen! Foto: Rüstungsmesse "Defexpo India" (2012) in Indien. Vorne die Lenkbombe IRIS-T, hinten links Claus Günther. Rechts weitere Waffenfreunde. Hier weitere Informationen 


Rückblick: David und Goliath - wie man der Rüstungsindustrie das Fürchten lehrt

Im Rahmen der AWC-Herbsttagung referiert Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!« und der DFG-VK, Vorsitzender des RüstungsInformationsbüros. 27.09.2014, Überlingen, Gemeindehaus Grabenstraße.


Rückblick: FLAME FOR PEACE
31. Aug.-2. Sept. 2014
Friedensmarathon

Von Isny kommend erreicht der Friedenslauf nach Überschreitung über die Tauern (2.441 Höhenmeter; höchster Punkt des Laufes) in Lindau den Bodensee 31.08.2014, 14 Uhr Friedensräume, Bad Schachern https://www.komoot.de/tour/2706112

  1. 01.09.2014 über Friedrichshafen, Klangschiff (war schon in Sarajevo)
  2. 14:30 Uhr pünktlich gemeinsame Überfahrt mit der Fähre von Meersburg nach Konstanz
  3. 15:30 bis 16:00 Uhr Lauf entlang des Sees zu Markstätte/Kanzleistrasse
  4. 16:00 bis 16:30 Uhr Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Osner mit kurzer Begrüßungszeremonie
  5. 20-21 Uhr Abendveranstaltung zum Antikriegstag der Gewerkschaftsbewegung im Kulturzentrum am Konstanzer Münster

Der Marathon FLAME FOR PEACE geht von Sarajevo nach Aachen. Günter Wallraff (Schriftsteller): »Dieses wirklich ungewöhnliche Projekt möchte ich nach Kräften unterstützen und den Läufern einen langen Atem wünschen ... Ich freue mich darauf, eine Etappe mitzulaufen...«



Rückblick: Pazifisten und Friedensnobelpreisträger aus der ganzen Welt treffen sich in Konstanz.
 

Es ist das Jubiläum "100 Jahre Versöhnungsbund". Anfang August 2014 wird es Trainings in Gewaltfreiheit geben, Diskussionen und eine Ausstellung zu erfolgreichen Beispielen für die Kraft der Gewaltfreiheit... Auch direkte Aktionen sind vorgesehen. Rund um den Bodensee gibt es eine Vielzahl von Rüstungsbetrieben, die von gewalttätigen Konflikten in der Welt profitieren. Dagegen möchten wir Zeichen setzen.


RÜCKBLICK: 31. Juli 2014 Friedensradtour:  Bregenz > Lindau > Friederichshafen > Überlingen > Konstanz

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Internationalen Versöhnungsbundes organisiert dessen österreichischer Zweig eine Friedensradfahrt von Wien nach Konstanz am Bodensee.


RÜCKBLICK: Gegen Krieg und Rüstungsfirmen! 
Mahnwache in Überlingen am 27.07.2014

 

auf der Hofstatt in Überlingen Während des Promenadenfestes! Angesichts aktuell immer weiter zunehmender kriegerischer  Auseinander-setzungen in Gaza, Ukraine, Syrien, Irak, Zentralafrika …. rufen wir auf zu einer Stillen Friedensdemo / Mahnwache am Sonntagabend auf der Hofstatt in Überlingen.


Rückblick: 24. Mai 2014: unser Workshop  in St. Gallen

Sozial- und Umweltforum Ostschweiz (SUFO). Workshop Nummer 62: "Rüstungsindustrie am Bodensee". GBS-Schulhaus in St. Gallen, am Samstag, 24. Mai 2014, von 10 Uhr bis 12 Uhr.  


Rückblick: 22. Mai 2014 "Eine etwas anderen Heimatkunde“
In der „Rüstungsregion Bodensee“ konzentrieren sich viele Unternehmen, die ihre Geschäfte (auch) mit dem Tod machen. In gut zwei Dutzend Betrieben sind insgesamt etwa 7.000 Menschen direkt mit der Entwicklung, Herstellung und Zulieferung von Waffenteilen beschäftigt. Darunter sind bekannte „Marken“ wie etwa Airbus Defence and Space (Immenstaad), Diehl (Überlingen) oder der Motorenbauer MTU Rolls-Royce in Friedrichshafen. Kommt alle! Gut-Betha Platz 4, 88339 Bad Waldsee. Menschenrechtsverein „Global“.


Unsere Landkarte "blutroter Bodensee" hängt im Mai 2014 (den ganzen Monat über) in Bregenz neben dem "Freudenhaus". Viele Touristen und Einheimische sehen die Landkarte dort. 


Rückblick: FRIEDENSWEG am Ostermontag 21. April 2014 in Lindau.

Treffpunkt 13 Uhr an der West-Ecke des Hafens in Lindau, Begrüssung: Barbara Stoller, Lindau.


RÜCKBLICK: Di. 25.03.2014, vhs Konstanz, Astoria-Saal, 

Jürgen Grässlin: Wie der Bodensee am Krieg verdient und Flüchtlinge produziert

Deutschland ist der weltweit drittgrößte Waffenexporteur. Kriegswaffen und Rüstungsgüter werden selbst an menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten verkauft. Genehmigungen hierfür werden im geheim tagenden Bundessicherheitsrat erteilt. Unsere Politiker beschwören den Frieden und betreiben den Krieg. Die Macht der Rüstungskonzerne, Lobbyverbände und Banken ist immens. Rund um den Bodensee profitiert eine große Anzahl von Rüstungsbetrieben vom Geschäft mit dem Tod. Jürgen Grässlin zeigt in seinem „Schwarzbuch Waffenhandel“ die Toptäter in der Industrie und Politik auf. Er macht auch klar, wie die Rüstungsregion Bodensee am Krieg verdient und damit gleichzeitig immer mehr Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat zwingt. Grässlin ist Träger das „Preises für Zivilcourage“ und des „ Aachener Friedenspreises“. Die von ihm mitinitiierte Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ erhielt den Stuttgarter Friedenspreis.


Postkartenidylle

Der Bodensee ist schön, und so denkt kaum jemand an die Opfer. Man sieht die Toten nicht. Man hört die Schreie der Verletzten nicht.

In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter