Zehn Gebote für Pfarrer und Diakone am Bodensee

  1. Du sollst zwar an Weihnachten über den „Frieden auf Erden“ predigen. Aber du sollst das mit dem "Frieden" im übrigen Jahr nicht so wörtlich nehmen.

  2. Du sollst am Bodensee die schöne Aussicht und die Berge genießen. Aber du sollst nicht über Verantwortung sprechen. Du sollst nicht über die Rüstungsfirmen sprechen.

  3. Du sollst die Waffenlieferungen vom Bodensee in Krisengebiete (Indien, Israel) nicht hinterfragen. Und auch nicht die Lieferungen an autoritäre Regime (Saudi Arabien).

  4. Du sollst die Menschen in Deiner Gemeinde segnen, trösten und begleiten. Du sollst erbauen und unterhalten. Aber du sollst keine Fragen zum Thema Rüstung stellen.

  5. Du sollst vor allem nicht nach den Details fragen. Es geht dich nichts an, welche Firma an welchem Standort welche Waffenteile baut, wohin diese geliefert werden, und welche Menschen dadurch sterben.

  6. Du sollst verstehen: Arbeitsplätze gehen über alles. Egal welche Produkte dort hergestellt werden, und egal wohin diese Produkte geliefert werden. Wir sollen nicht die Hand beißen, die uns füttert.

  7. Du sollst die Rüstungsfirmen am Bodensee Adlon, Airbus D&S, ATM (KMW), Avitech, Ch.Schneider, CWDT, DEP, Diehl, FFA, Konzept, Liebherr, Matrium, Mowag,  MTU-Rolls-Royce, Newtec, ND-Satcom, RdA, Rheinmetall, RST, STI Surface, SwissArms, tecnotron, Vectronix, ZF, ZMS nicht beim Namen nennen.

  8. Du sollst glauben, dass deutsche Rüstungsexporte streng kontrolliert werden. Du sollst auch das Märchen von der Dual-use-Gütern glauben. Anmerkung: Bei dual-use-Gütern wird in der Werbung gerne der zivile Nutzen betont. In Wahrheit geht es oft um den militärischen Nutzen.

  9. Nenne am Bodensee nicht die Vereine beim Namen, die sich von Rüstungskonzernen unterstützen lassen. Nenne nicht die Schulen, Fachhochschulen und Universitäten beim Namen, die mit Rüstungskonzernen  zusammen arbeiten. Nenne nicht die kirchlich-sozialen Projekt, die von Rüstungsfirmen gesponsert werden, mit Namen.

  10. Du sollst Kriege und Gewalt als gottgegeben hinnehmen. Kriege sind wie Naturkatastrophen. Kriege gehören zur gefallenen Schöpfung. Solange es Menschen gibt, gibt es Kriege. Man kann wenig gegen sie tun. Das sollst Du glauben.

Lindau, 1.September 2014, V.i.S.d.P: Klaus Müller


Aktuell: Rüstungsgegner spenden für Syrien-Kriegsopfer: Die Wunden heilen helfen, die auch deutsche Waffen und Rüstungsgüter im Syrienkrieg Menschen zufügen, war das Motiv für eine 4-stellige Euro-Spende von Mitgliedern des Vereins "Keine Waffen vom Bodensee (KWvB)e.V.", an Dr. Adnan Wahhoud aus Lindau... (weiter)

Postkartenidylle

Der Bodensee ist schön, und so denkt kaum jemand an die Opfer. Man sieht die Toten nicht. Man hört die Schreie der Verletzten nicht.

In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter