Überlingen, die Stadt mit den zwei Gesichtern

Auf der einen Seite das südliche Flair, die Uferpromenade... Sehr sympathisch auch die Jugendherberge. Auch an die Armen und Kranken wird in dieser Stadt gedacht. Es gibt die Sozialstation und das Diakonisches Werk. Eine wunderschöne Stadt, in der man gerne wohnt!

Aber diese Stadt hat ein zweites Gesicht. Überlingen hat eine dunkle Seite. Niemand will davon wissen. In der Nußdorfer Straße werden Fliegerbomben hergestellt. Diese High-Tech-Bomben werden an Diktaturen geliefert. Und in Krisengebiete. Was bewirken diese Bomben dort? Sie reißen Körperteile ab. Sie verbrennen Kinder. Sie bringen Wohnhäuser zum Einsturz. Das ist weit weg von hier, deshalb denkt man in Überlingen nicht daran.

Man stelle sich für einen Augenblick die Situation umgekehrt vor. In einem anderen Land werden Fliegerbomben hergestellt. In Überlingen schlagen diese Bomen ein. In Überlingen werden Menschen getroffen. Was würden die Menschen in Überlingen dann dazu sagen?


Bürgermeisterin Sabine Becker,

die Lebenspartnerin von Martin Hahn (Grüne) bei der Einweihung der neuen DIEHL-Fabrikhalle. In dieser neuen Halle werden moderne Fliegerbomben hergestellt. Einige dieser Fliegerbomben werden eines Tages in einem Krieg Menschen zerfetzen, verbrennen, verstümmeln ... Der Tod aus Überlingen kommt mit freundlicher Unterstützung von Sabine Becker (CDU).

 


Überlingen, die Stadt mit den zwei Gesichtern

Überlingen hat eine schöne Altstadt. Überlingen hat einen schönen Wochenmarkt. Überlingen hat das schöne Münster Sankt Nikolaus. Da wird Weihnachten gefeiert, Chöre singen...

Aber Überlingen hat auch eine hässliche Seite. Da werden Fliegerbomben gebaut. 

 



Hier weitere Informationen über die Firma Diehl, besonders über die Geschäfte mit Israel und mit Indien ... Neu ein Blog zum Thema "Diehl, Überlingen und Israel": hier geht´s zum neuen Blog.


Die Fotos zeigen (von oben nach unten): (1.) die Uferpromenade von Überlingen, (2.) unter dem Flügel eines Kampfjets die rechte der beiden Bomben RBS 15 wird bei Diehl produziert, (3.) unsere Bürgermeisterin Becker mit ihren Rüstungsfreunden, (4.) den Innenraum des katholischen Münsters Sankt Nikolaus, (5.) eine Pars-3-LR aus dem Hause Diehl, (6.) eine Predator-Drohne über Afghanistan; Diehl hat die Deutschlandvertretung für dieses  Produkt.


Unsere Forderung an die Firma Diehl: Stellen Sie unverzüglich um auf zivile Produkte! Keine Rüstungsproduktion - weder am Bodensee, noch irgendwo sonst! 


 

Aktion: "Licht ins Dunkle"

In der Industrie sind viele Dinge geheim. Das ist normal. Aber es gibt in der Rüstungsindustrie auch Machenschaften, die gehen einfach zu weit. Wir meinen: Die Öffentlichkeit sollte darüber Bescheid wissen. Deshalb unsere Bitte: Helfen Sie uns, Licht ins Dunkle zu bringen! Wichtig sind detailierte Informationen: Zahlen, Fakten, Protokolle, Listen und Fotos. Alles Weitere siehe hier.

 

 


Aktuell: Rüstungsgegner spenden für Syrien-Kriegsopfer: Die Wunden heilen helfen, die auch deutsche Waffen und Rüstungsgüter im Syrienkrieg Menschen zufügen, war das Motiv für eine 4-stellige Euro-Spende von Mitgliedern des Vereins "Keine Waffen vom Bodensee (KWvB)e.V.", an Dr. Adnan Wahhoud aus Lindau... (weiter)

Postkartenidylle

Der Bodensee ist schön, und so denkt kaum jemand an die Opfer. Man sieht die Toten nicht. Man hört die Schreie der Verletzten nicht.

In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter