Freitag, 21. April, 17.00 bis 18.30 Uhr - "vorarlberg museum", Kornmarktplatz 1, 6900 Bregenz

Der schöne Bodensee hat auch seine dunkle Seite – das findet jedenfalls die Initiative Keine Waffen vom Bodensee. Sie macht seit Jahren darauf aufmerksam, dass zahlreiche Rüstungsfirmen rund um den See mit ihren Produkten dazu beitragen, dass weltweit Kriege geführt werden, die nicht zuletzt Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat zwingen. Die Rüstungsindustrie am Bodensee hat Tradition: Schon die ersten Luftschiffe aus dem Hause Zeppelin Anfang des 20. Jahrhunderts wurden vor allem für Kriegszwecke entwickelt. Näheres über die „Waffenschmiede Bodensee“ wird Vorstand Lothar Höfler, von dem Verein „Keine Waffen vom Bodensee(KWvB) e.V.“, Lindau, berichten.

Mittwoch, 17. Mai 2017, Beispiele gewaltfreier Friedensarbeit

Vortrag von Prof. Sumaya Farhat-Naser, Palästina/Israel, Veranstalter: (1.) Kirchenbezirk Überlingen-Stockach, eeb, (2.) Friedensforum Überlingen/AK Friedensregion Bodensee, (3.) Katholische Seelsorgeeinheit Überlingen. Ort: Pfarrhaus am See, Grabenstr. 2, Überlingen

Ökumenische Erklärung zur Rüstungsindustrie am Bodensee - weiterhin werden Unterstützer/innen für diesen Aufruf gesucht!

Diese Erklärung (als Text / als pdf) wurde auf dem 15. Internationalen Ökumenischen Bodenseekirchentag (15.06.2012) veröffentlicht, zusammen mit den Namen von 28 kirchlich und sozial engagierten Personen aus dem Bodenseeraum.

RÜCKBLICK: Internationaler BODENSEE-FRIEDENSWEG

Ostermontag, 17.April 2017 in Friedrichshafen, der Stadt der großen Rüstungsfirmen! www.bodensee-friedensweg.org

Bodensee-Ultra-Friedensmarsch: Im Rahmen des Bodensee-Friedensweges (Ostermarsch) möchten wir ein extrem-sportliches Event durchführen: Die Umrundung des Bodensees zu Fuß in vier Etappen. Wir, ein paar Extremsportler und Friedensaktivisten, werden den Bodensee umwandern, wobei drei Etappen 100 Kilometer lang sein werden. Die Gesamtdistanz beträgt etwa 335 km. Die Marschgeschwindigkeit wird sehr sportlich sein, die jeweils 100 km werden in 21 Stunden bewältigt, wobei jeweils 25 km durchgewandert werden mit anschließender einstündiger Pause. Die Teilnahme kann auch nur einzelne Wegabschnitte oder Etappen beinhalten, das bleibt den Teilnehmern selbst überlassen. Nach jedem Lauftag folgt ein Ruhetag mit Übernachtung in einer Pension oder Ferien- Zimmer. Jeder Teilnehmer läuft auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die erste Etappe startet am Montag, den 10. April um 21:00 Uhr in Friedrichshafen, Uferpromenade. Der Weg führt am See entlang und endet am Dienstag Nachmittag auf der Insel Reichenau. Die zweite Etappe startet am Mittwoch, den 12. April um 21:00 Uhr auf der Reichenau, führt rechtsrheinisch bis Neuhausen am Rheinfall und endet linksrheinisch am Donnerstag Nachmittag in Stein a. Rhein. Die dritte Etappe startet am Freitag, den 14. April um 21:00 Uhr in Stein a. Rhein und endet am Samstag Nachmittag in Lochau. Die vierte Etappe startet am Montag, den 17. April um 5:00 Uhr in Lochau/ Bregenz und endet um 11:30 Uhr in Friedrichshafen. Wanderfreudige Friedensaktivisten können sich auf dieser Etappe an jedem beliebigen Punkt unserer Gruppe anschließen. Lindau Insel Bahnhof ca. 6:10 Uhr. Wasserburg ca. 7:20 Uhr. Kressbronn ca. 8:10 Uhr. Langenargen ca. 10:00 Uhr. Eriskirch ca. 10:40 Uhr. Anmeldung ist zwingend erforderlich (1.-3. Etappe). Eine kurze Selbstbeschreibung der sportlichen Erfahrung und Fitness wird vorausgesetzt. Kurzfristige Änderungen der Streckenführung sind aufgrund örtlicher Rahmenbedingungen möglich. Anmeldeschluss: 17. März 2017, Kontakt: Heiko Thamm,  Auf der Höh 12, 88213 Ravensburg, 0176 24535506, mailto@heikothamm.

Rückblick: 20.+22. März 2017: Auf dem Weg zu einer Friedenskultur

  1. Montag, 20. März 2017, Clemens Ronnefeldt in Überlingen, Paul-Gerhardt-Haus, Jasminweg 19, Überlingen, 19 Uhr: Auf dem Weg zu einer Friedenskultur.
  2. Mittwoch, 22. März 2017, 19 Uhr, Clemens Ronnefeldt in Friedrichshafen, Gemeindehaus Arche, Kirchengemeinde St.Columban, Paulinenstrasse 98, Friedrichshafen

Clemens Ronnefeldt ist Referent des Internationalen Versöhnungsbundes. Er ist viel im Nahen Osten unterwegs, hat dort viele Kontakte und kann aus erster Hand berichten. 

RÜCKBLICK: 4. Februar 2017: Überlinger Frieden-Stifter-Tag

Workshop mit Christof Besemer am Samstag, 4. Februar 2017, von 9.30 bis 18.00 Uhr im Saal der Diakonie, Christophstr.31, Überlingen.

RÜCKBLICK: 08.03.2017 "Und alle redeten vom Frieden..."

Mittwoch, 08.03.2017, Eulenspiegel, Café Restaurant, Dorfstraße 25, 88142 Wasserburg. Viele Menschen bewegt das Thema „Frieden schaffen ohne Waffen“. In einer globalisierten Welt ist es ein schwer überschaubares Gebiet: wer hat Recht? Wer ist eigentlich der Feind? Wie soll das denn ohne Militär und Gewalt gehen? Habe ich darauf überhaupt einen Einfluss? Muss nicht jede*r bei sich selbst anfangen? Und wo hat das funktioniert? Der Versuch, sich diesem komplexen Thema unerschrocken zu nähern, einen Überblick zu schaffen und für sich selbst eine Position zu finden, aus ich überzeugt und kraftvoll für eine Friedenskultur handeln kann. Referent: Frieder Fahrbach, Koordinator Internationaler Bodensee-Friedensweg 2017, Friedensregion Bodensee / Keine Waffen vom Bodensee e.V.

Rückblick: Unsere erfolgreichen Veranstaltungen

Zahlreiche Presse-Artikel und TV-Beiträge...

...wurden durch uns angeregt (hier)