Die Firma ATM in Konstanz baut spezielle Militär-Computer. 
Diese Computer töten.

Adresse der Firma ATM und Lageplan: siehe hier.

ATM ComputerSysteme GmbH, Konstanz, ist ein Unternehmen der Krauss-Maffei Wegmann Gruppe www.kmweg.de  Dies ist laut SIPRI derzeit (2010) die Nummer 52 der weltweit größten Waffenfabriken.

ATM in Konstanz arbeitet zu fast 100 % für die Rüstungsindustrie. Auf der Homepage des Unternehmens sind viele Panzer und Geschütze zu sehen. Außerdem Kriegsschiffe und sonstiges militärisches Gerät. ATM baut Computer für Panzer und Kriegsschiffe.

Es handelt sich um spezielle Computer, die Erschütterungen aushalten ("ruggedized computers"). Diese Computer werden in Panzer eingebaut. Elektronisch sind diese Computer weitgehend identisch mit Computern für den Industrieeinsatz, Büros oder Heim. Jedoch sind sie mechanisch viel aufwändiger konstruiert; so sind die Plantinen zum Beispiel an vielen Stellen stabil fixiert, um sie gegen Stöße und Schwingungen unempfindlicher zu machen.

Andere ATM-Computer halten Salzwasser-Sprühregen aus. Diese werden in Kriegsschiffe eingebaut. Andere ATM-Computer halten besonders viel Strahlung aus...

Auf dem Foto (rechts) sieht man den Raketenwerfer MLRS, in den laut ATM-Homepage der Kommunikations-Computer "Centurion" der Firma ATM eingebaut wird, und zwar in die neuere Version des MLRS. In Deutschland wird dasselbe System unter dem Namen MARS verkauft.


Laut ATM-Website (siehe unten) wird der ATM-Computer "Centurion" in den "Leopard 2" eingebaut.  Hier zu den  technischen Daten und Verwendung des CENTURION  .


Militärische Datenverarbeitung - diese Computer töten

"Unsere Stärke ist die Entwicklung und Integration leistungsfähiger Hard- und Softwarekomponenten für die militärische Datenverarbeitung, deren Funktionssicherheit auch unter extremen Bedingungen gewährleistet sein muss... Die offene Architektur unserer Systemlösungen sowie die Verwendung von Standards (COTS = Commercial-Off-The-Shelf) bieten die optimale Voraussetzungen für die Interoperabilität zwischen verschiedenen Führungsebenen und Waffensystemen."

 

Foto rechts: Der Panzer "M113". Der ATM-Computer "Centurion" wird laut Firmen-Homepage in Panzer dieses Typs eingebaut.

 

Auf der Rüstungsmesse "International Defence Industry Exhibition" (MSPO), 6.-9. September 2010 in Kielce / Polen war ATM mit einem Stand vertreten.  Wer denkt an die Toten und Verletzten? Wer denkt an den Schmerz der Hinterbliebenen? Die Opfer sieht man nicht. Die Opfer hört man nicht schreien.


Zitat von der englischen Homepage der Firma ATM (download 5.4.2011):

„The CENTURION computer system was designed for use under extreme ambient conditions for e.g. armoured vehicles where space conditions are extremely restricted. CENTURION is a powerful system for wheeled and tracked combat vehicles actually integrated in FENNEK, M113, MLRS-Launcher Upgrade, Leopard II, which allows flexible configuration and extension despite its small dimensions.“

Übersetzung: „Das CENTURION-Computersystem wurde für den Gebrauch unter extremen Bedingungen konzipiert, für z.B. gepanzerte Fahrzeuge, bei denen die räumlichen Gegebenheiten extrem begrenzt sind. CENTURION ist ein kraftvolles System für Rad- und Kettenfahrzeuge. Es wurde bereits integriert in FENNEK, M113, MLRS-Raketenwerfer (verbesserte Version) und Leopard 2. Trotz seiner kleiner Ausmaße erlaubt es eine flexible Konfiguration und Auslegung.“

Erklärung der Begriffe und Abkürzungen:

FENNEK       4-Rad-Panzerspähwagen (hier). 
                   Er ist auf dem Foto rechts zu sehen.

M113           kleiner, vielseitig verwendbarer, weltweit verbreiteter Panzer (hier

MLRS           Mehrfach-Raketenwerfer-Artillerie-System auf einer Kettenlafette (hier

Leopard 2    Kampfpanzer (hier)

Anmerkung: Die 4 genannten Waffensysteme sind nur Beispiele. In welche weiteren Waffensysteme werden die ATM-Computer eingebaut?


Unsere Forderung an die Firma ATM-Computersysteme: Stellen Sie unverzüglich um auf zivile Produkte! Keine Rüstungsproduktion - weder am Bodensee, noch irgendwo sonst!


Aktion: "Licht ins Dunkle"

In der Industrie sind viele Dinge geheim. Das ist normal. Aber es gibt in der Rüstungsindustrie auch Machenschaften, die gehen einfach zu weit. Wir meinen: Die Öffentlichkeit sollte darüber Bescheid wissen. Deshalb unsere Bitte: Helfen Sie uns, Licht ins Dunkle zu bringen! Wichtig sind detailierte Informationen: Zahlen, Fakten, Protokolle, Listen und Fotos. Alles Weitere siehe hier.