Zephir S und Zephir T: Solar-Drohen als Mordinstrumente



Die Zephyr-Drohnen werden von der Firma Airbus gebaut und könnten eine neue Ära im Bereich Drohnen einläuten. Eine Serie von Durchbrüchen bei der Leichtbauweise, Solarenergie und autonomer Navigation führte zu der Entwicklung der Drohnen, die monatelang in der Luft bleiben können ohne dabei aktiv gesteuert zu werden. Siehe den Artikel ZEPHIR bei Wikipedia.

Hier Zitate aus JANES, Ausgabe vom 14. Juli 2016 - Airbus releases Zephyr T details, outlines CONOPS for systems. Author: Huw Williams, Farnborough - IHS Jane's International Defence Review, 14 July 2016 - The Zephyr T will offer a significantly higher payload capacity than the Zephyr S.  
Airbus Defence & Space has released further details of its Zephyr T unmanned aircraft system (UAS) and outlined concepts of operations envisaged for it and the smaller Zephyr S (otherwise known as the Zephyr 8). The solar-powered platforms are designed to operate at extremely high altitudes (in excess of 65,000 ft) for extended periods, with a current endurance goal of at least 30 days. The Zephyr S holds the world endurance record. The Zephyr T - the T designation referring to its twin-tail configuration, as opposed to the Zephyr S' single tail - is still in in development and is a larger platform with a wingspan of 33 m, versus the S model's 25 m. The T model is also heavier, weighing a maximum of 140 kg with payload capacity of 20 kg. The S model weighs 62 kg with a payload of up to 5 kg. Initial flight testing of a sub-scale Zephyr T has taken place and a full-scale build and first flight is scheduled for 2018; the aircraft is expected to be operational in 2019. According to Airbus, the Zephyr T is intended to be equipped with a maritime radar and support high capacity communications operations, while the Zephyr S will provide electro-optical/infrared (EO/IR) surveillance and communications relay capabilities. In a maritime surveillance role, Airbus has outlined a concept of operations that sees a synthetic aperture radar (SAR) on board the Zephyr T used to collect radar signals from surface contacts. That data is then transmitted to a maritime headquarters component where it is analysed and if deemed to be suspicious EO/IR analysis is conducted. Ultimately, if the vessel is hostile, interception via naval vessel or aircraft is carried out. Offering a border security capability, Airbus envisages a Zephyr S equipped with an EO/IR payload being used to detect and track individuals undertaking illegal border crossings, disseminating this image data for interrogation.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


AIRBUS - Pressemeldung - Press Release - MILITARY AIRCRAFT -18. Februar 2016 - Britisches Verteidigungsministerium bestellt zwei solarbetriebene Pseudosatelliten vom Typ Airbus Zephyr 8 - Erster Auftrag für bahnbrechenden Pseudosatelliten für große Flughöhen - Konstruktion, die bereits Weltrekorde erflogen hat, wird noch leichter und effizienter - Airbus Defence and Space hat einen Auftrag des britischen Verteidigungsministeriums für den Bau und Betrieb von zwei solarbetriebenen Zephyr-8-Pseudosatelliten für große Flughöhen (High Altitude Pseudo-Satellite – HAPS) erhalten.
Der ultraleichte Zephyr 8 erreicht eine Flughöhe von rund 65.000 Fuß (rund 20.000 Meter) und ist für monatelange Flüge ohne Landung ausgelegt. Er besitzt einzigartige Fähigkeiten zur Langzeitüberwachung von Land- und Seegebieten sowie zur Bereitstellung von Kommunikationsverbindungen über diesen Regionen. Das britische Verteidigungs-ministerium hat den beabsichtigten Einsatzzweck bisher nicht bekannt gegeben.
Zephyr kann ein Interessengebiet unbeeinträchtigt von Wettereinflüssen im Langsamflug erkunden und wird von einem Ground Controller gelenkt. Der Vorläufer Zephyr 7 HAPS hat 2010 mit 14 Tagen Dauerflug einen Weltrekord aufgestellt. Tagsüber lädt das Flugzeug seine Batterien durch Sonnenenergie und behält so seine Flughöhe auch während der Nacht.
Zephyr 8, das jüngste Modell der Reihe, hat eine Flügelspannweite von 25 Metern, ist 30 Prozent leichter und kann 50 Prozent mehr Batterien transportieren als der Vorgänger Zephyr 7 mit 22,5 Metern Spannweite. Somit kann Zephyr 8 schwerere Nutzlasten für Überwachungs- und Kommunikationsaufgaben aufnehmen. Der HAPS Zephyr 8 ist für eine Flugzeit von mehr als einem Monat ausgelegt, nach der er landet, überholt wird und dann erneut starten kann.
Zephyr-Pseudosatelliten lassen sich neben dem militärischen Einsatz auch für humanitäre Missionen, Precision Farming, Umwelt- und Sicherheitsüberwachungszwecke sowie für die Bereitstellung von Internetverbindungen in Regionen mit keiner oder nur geringer Internet-Abdeckung einsetzen.
Der erste Zephyr 8 wird derzeit von Airbus Defence and Space am britischen Standort Farnborough gebaut, sein Erstflug soll Mitte 2017 erfolgen.
= = = = = =


Aktuell: Rüstungsgegner spenden für Syrien-Kriegsopfer: Die Wunden heilen helfen, die auch deutsche Waffen und Rüstungsgüter im Syrienkrieg Menschen zufügen, war das Motiv für eine 4-stellige Euro-Spende von Mitgliedern des Vereins "Keine Waffen vom Bodensee (KWvB)e.V.", an Dr. Adnan Wahhoud aus Lindau... (weiter)

Postkartenidylle

Der Bodensee ist schön, und so denkt kaum jemand an die Opfer. Man sieht die Toten nicht. Man hört die Schreie der Verletzten nicht.

In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter