Killer-Helicopter-Drohne von Diehl / Schiebel

ZITATE von der DIEHL-Website:

Ansprechpartner: Ingo Schwaetzer, Leiter Marketing Unbemannte Systeme-Luft, Werk Überlingen, Telefon 0049 7551 89 4075.

Der Camcopter S-100 (auch Schiebel-100 genannt) ist ein 3,11 Meter langer und 97 kg leichter unbemannterHelikopter. Das unbemannte Helikopter-System CAMCOPTER S-100 des österreichischen Herstellers Schiebel dient der Ziel- und Wirkungsaufklärung. Es bietet sich als senkrecht startende Aufklärungsplattform für den Einsatz bei Land- und Seestreitkräften, aber auch für zivile Anwendungen an. Als Hubschrauber benötigt der CAMCOPTER® S-100 weder Landebahn noch Start- und Landeausrüstung. Seine Flugmissionen absolviert das System völlig automatisch nach vorprogrammierten Wegpunkten. Dabei kann der Bediener jederzeit eingreifen und das System manuell übernehmen. Der CAMCOPTER® S-100 kann ohne zusätzliche Landeausrüstung auf Schiffen mit Helikopterdeck landen. Sein Rumpf aus Kohlefaser erlaubt eine Vielzahl möglicher Nutzlast/Flugdauer-Kombinationen. In der Standard-Konfiguration kann das Fluggerät 34 kg Nutzlast über eine Dauer von sechs Stunden bis zu einem Radius von 200 km transportieren. Standard-Nutzlasten sind elektro-optische Sensoren (visuell/infrarot) sowie Laser-Entfernungsmesser. Diehl bietet die Integration des CAMCOPTER auf der neuen Korvette K130 der deutschen Marine sowie die Anbindung an die Führungssysteme des Heeres an. Dies schließt die Ausrüstung des ferngesteuerten Drehflüglers mit Aufklärungssensoren, die Herstellung der Versorgungsreife sowie die Systembetreuung in der Nutzung ein. Diehl Defence bietet den CAMCOPTER für die in Deutschland geplante Beschaffung eines vertikal start- und landefähigen „Systems Abbildende Aufklärung in der Tiefe des Einsatzgebietes (SAATEG)“ an.

_________________________________________________________


Der Standard International, online, 3. August 2019, Wien/Brüssel – Militärisch nutzbare Drohnen trotz Embargo aus Österreich an Myanmar geliefert. Schiebel beteuert gegenüber "profil" nicht gegen das EU-Embargo gegen Myanmar verstoßen zu haben. Rüstungsexperte sieht Drohne als "klar militärisch". Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner kommenden Ausgabe berichtet, soll der niederösterreichische Drohnenhersteller Schiebel eine unbekannte Stückzahl seines unbemannten Mini-Hubschraubers Camcopter S-100 nach Myanmar geliefert haben, trotz eines bestehendes EU-Embargos, das seit April 2018 nicht nur Waffen und Militärgüter sondern auch Exporte, die militärisch oder zivil genutzt werden, umfasst. Beim Camcopter S-100 dürfte es sich um ein solch dual-einsetzbares Gerät handeln. Myanmars Militär sowie dessen Grenzpolizei wird vorgeworfen an den zahlreichen Massakern an der muslimischen Minderheit Rohingya beteiligt zu sein. UN-Ermittler und – Offizielle bezeichneten die militärischen Operationen Myanmars wiederholt als "Völkermord".



In einem alten Buch steht: "Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind." Weiter


LIEBHERR produziert nicht nur Bagger und Kühlschränke, sondern auch viele Waffenteile.