Eine kriegerische Idylle - der blutrote Bodensee. Vortrag mit Diskussion. Am Freitag, 12. Oktober 2018 um 19.30 Uhr in den "friedens räumen"

Adresse: Villa Lindenhof in Lindau im Bodensee, Lindenhofweg 25, D-88131 Lindau, Tel./Fax 0049/8382/245 94, e-mail: info@friedens-raeume.de, www.friedens-raeume.de

Der schöne Bodensee hat neben seiner idyllischen Vorderseite auch eine hässliche Rückseite. Mit Graf Zeppelins Luftschiffen kam ab 1900 die Kriegsindustrie an den See. Zwischen 1914 und 1918 wurden 100 Kriegs-Zeppeline gebaut, die 200 Tonnen Bomben auf europäische Städte warfen. Durch Zeppelin kamen neue Firmen wie: Maybach (Motoren) und ZF Friedrichshafen (Getriebe). 1914 begann Claude Dornier mit der Konstruktion und dem Bau von Flugzeugen. Der Zweite Weltkrieg mit seiner gigantischen Aufrüstung machte Friedrichshafen zu einer der kriegswichtigsten Rüstungsschmieden des Deutschen Reiches. Die Stadt bezahlte dies im Jahr 1944 mit der fast völligen Zerstörung. Mit der Wiederaufrüstung Deutschlands ab den 1950er Jahren erstanden die alten Rüstungsbetriebe neu, wie Phoenix aus der Asche. Heute ist der Bodenseeraum wieder eines der größten und tödlichsten Rüstungszentren in Europa. Der Verein „Keine Waffen vom Bodensee e. V.“ will sich nicht damit abfinden. Seine Mitglieder recherchieren die Fakten und informieren die Öffentlichkeit – unter anderem durch Vorträge, Demonstrationen und eine Website. Referent: Pfarrer Rainer Schmid ist stellvertretender Vorsitzender "Keine Waffen vom Bodensee e. V."


Kommt zu unserem SUFO Workshop

Samstag, 5. Mai, 14:00 - 16:00, GBS Schulhaus, Kirchgasse 15, Sankt Gallen, Schweiz. Workshop Nummer 202: Die todbringenden Zuflüssezu Bodensee. Nach dem Motto: "Den Opfern eine Stimme, den Tätern Name und Gesicht", zeigen wir die Rüstungsbetriebe um den Bodensee mit ihren todbringenden Produkten auf!  Der Verein "Keine Waffen vom Bodensee e.V." hat sich das Ziel gesetzt, die Rüstungsbetriebe um den Bodensee, mit ihren tödlichen Produkten, aus der Anonymität an die Öffentlichkeit zu zerren.



  • 12. Mai 2018, Gedenkfeier auf dem KZ-Friedhof Birnau
  • Sa 12. Mai 2018, "Internationaler Versöhnungsbund" Jahrestagung in Bad Schussenried
  • Mo 21. Mai 2018, Staffellauf 2018 FRIEDEN GEHT! Von Oberndorf über Kassel nach Berlin (dort Kundgebung 2.6.2018)
  • Mi 23. Mai 2018, 20 Uhr "Innerer und äußerer Frieden" Gespräch mit Anton Kimpfler und Frieder Fahrbach. Kulturraum Eulenspiegel Wasserburg
  • Di 5. Juni 2018, 19 Uhr "Handel(n) für eine gerechtere Welt - Gerechtes Wirtschaften" Vortrag mit Kajo Aicher (GWÖ-Reg. Bodensee-Oberschwaben), in Zusammen-
  • arbeit mit dem Alevitischen Bildungswerk/Demokratie Leben und DFG-VK Überlingen
  • 15.– 23. Juni 2018, Büchel ist überall - atomwaffenfrei jetzt! Aktionswoche in Büchel
  • 23. Juni - 1. Juli 2018, Ramstein Aktionswoche Ramstein
  • 7. Juli 2018, Flaggentag Mayor for Peace, mit Friedensräumen + IPPNW Lindau
  • 6. August 2018, Flaggentag MfP/Infostände zum UNO-Atomwaffenverbotsvertrag Überlingen + Radolfzell
  • Im Oktober 2018, 20 Uhr, Palästina und Israel. Bericht mit Bildern von einer Begegnungsreise. Frieder Fahrbach, Kulturraum Eulenspiegel Wasserburg
  • 22.4.2019 Bodensee-Friedensweg Konstanz

Vortrag in der Villa Lindenhof (Friedensräume) in Lindau am Freitag, 12. Oktober 2018 um 19.30 Uhr. Thema: Die Rüstungsfirmen am Bodensee.

Referent: Rainer Schmid (Pfarrer und stellvertretender Vorsitzender des Vereins "Keine Waffen vom Bodensee e.V.)


Ökumenische Erklärung zur Rüstungsindustrie am Bodensee: hier als Text / hier als pdf.

Wir suchen Unterstützer/innen für diesen Aufruf! Er wurde auf dem 15. Internationalen Ökumenischen Bodenseekirchentag veröffentlicht, zusammen mit den Namen von 28 kirchlich und sozial engagierten Personen aus dem Bodenseeraum. Der Aufruf wurde am 15.06.2012 in Überlingen feierlich an die ehem. EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann übergeben.


RÜCKBLICK: Int. Bodensee-Friedensweg am Ostermontag, 2.4.2018, in Bregenz

GELD.MACHT.KRIEG - DIALOG.MACHT.FRIEDEN - Jedes Jahr am Ostermontag treffen sich in einer Stadt am Bodensee alte und junge Menschen, um gegen Krieg und für Frieden zu demonstrieren, Reden bekannter Persönlichkeiten zu hören und zu diskutieren. 2017 waren es 800 Leute aus allen drei Bodensee-Anrainerländern in Friedrichshafen. 2018 trifft man sich in Bregenz. www.bodensee-friedensweg.org  - Hier: Flyer Entwurf Stand Januar 2018:


Rückblick: Kundgebung vor MTU / RRPS, 15.02.2018

Redner: Claudia Haydt und Prof. Dr. Peter Grottian. Die Türkei überfällt derzeit - gegen alle internationale Regeln - die Menschen in der Provinz Afrin (Nordsyrien) mit Panzern "Leopard 2 A4", in denen MTU-12-Zylinder-Motoren "MB 873-Ka 501" laufen. Diese Motoren werden nach US-Militärstandard produziert und gezielt als "Militärmotoren" beworben. MTU-Manager und MTU-Angestellte wissen genau: Es ist ein Geschäft mit dem Krieg. Es ist ein Geschäft mit dem Tod. Wir sind mit verantwortlich für den Tod kurdischer Zivilisten. Bericht im Südwest-Rundfunk und in der Schwäbischen Zeitung. SWR-aktuell.